· 

Sunday Parc Presse

Das Konzept SUNDAY PARC

SUNDAY PARC ©  für die „Generation Woodstock“ Pressetext (lang)  3.579 Zeichen inkl. LZ

 

Selbstbestimmt leben in betreuter Gemeinschaft in einer der schönsten Regionen Deutschlands - dem süddeutschen ALLGÄU. Das verspricht SUNDAY PARC, ein neues Konzept gegen senile Vereinsamung und Altersarmut.

Mit Headlines wie GEMEINSAM STATT EINSAM wirbt die von dem inzwischen berendeten Journalisten Bernhard Bürkle gegründete Initiative SUNDAY PARC vor allem im weltweit größten Social-Media-Kanal FACEBOOK und erreicht hier bereits regen Zulauf. Um die 12.000 Interaktionen pro Monat erzielen allein die insgesamt 16 Seiten und 4 Gruppen von Bernhard Bürkle (66), der SUNDAY PARC schon vor Jahren mit seinem Team entwickelt hat und ob seiner insgesamt 16.000 Follower bei Facebook mit dem Prädikat „Visual Storyteller“ ausgezeichnet wurde. Tägliche Posts verlinken auf das breit angelegte Senioren-Internetportal
www.silberklick.de für die Zielgruppe 50plus. Das Projekt bietet betreute Wohngemeinschaften im Süden Deutschlands am Rande der Alpen. „Betreutes Wohnen muss bezahlbar sein, das ist unser wichtigstes Anliegen! Aber auch gegen Vereinsamung im Alter haben wir auf der Basis unserer eigenen Erfahrungen mit damaligen Studenten-WGs  wohl die richtigen Maßnahmen gefunden. Heutige Senioren nutzen immer stärker das Internet und auch die Sozialen Medien, unsere eigenen Erhebungen sowie offizielle aktuelle Statistiken weisen rund 50% unserer Besucher als Senioren (50 bis über 65 Jahre) aus. Schon in den ersten 2 Wochen wurde die Website über 6.000 mal angeklickt, täglich erreichen uns Anfragen und konkrete Anmeldungen aus dem deutsch­sprachigen Europa,!“
Sichere Kapitalanlage mit interessanter Rendite
Das Anlage-Konzept von SUNDAY PARC beinhaltet zusätzlich auch mehrere interessante Komponenten und Service-Angebote, die auf Anfrage per E-mail erhältlich sind.
Der erste SUNDAY PARC soll ab Mitte 2020 im Allgäu oder im südöstlichen Bayern entstehen, in Regionen also, die ob ihres hohen Freizeitwertes auch bei Urlaubern sehr beliebt sind.
Vor diesem Hintergrund plant Bürkle bei der Nutzung von leerstehenden Bauernhöfen den Um- und Ausbau der ehemaligen Tenne über dem Kuhstall zu großzügigen Ferienwohnungen für bis zu sechsköpfige Familien in 3 Generationen unter einem Dach.
Im ehemaligen Kuhstall direkt darunter plant der Visionär Bürkle eine kombinierte Einrichtung für die körperliche Fitness in Verbindung mit Wellness-Komponenten wie Sauna, Infrarot-Aromakabine und Wasseranwendungen nach KNEIPP. Dieses von ihm so genannte WELLFITARIUM soll sowohl von der Senioren-WG selbst als auch von den Feriengästen genutzt werden können. Ebenso soll "Urlaub mit Familienanschluss" angeboten werden, denn Bürkle bezeichnet seine geplante Senioren-WG als SUNDAY PARC, und Parc steht dabei für "Privater autonomer Rentner-Clan", "Sunday" als Symbol für die arbeitsfreie Zeit im Rentenalter. So sollen sich die Feriengäste auf Wunsch auch an den gemeinsamen Mahlzeiten in der großen Wohnküche oder der Terrasse beteiligen können oder sogar selbst die Küche nutzen.
Das Konzept ist in mehrfacher Hinsicht durchaus schlüssig, nutzt es doch Gebäude-Leerstände im ländlichen Raum für den regionalen Tourismus und bietet ein probates Mittel gegen die zunehmende Vereinsamung von Senioren. "Für den Fall, dass jemand pflege-bedürftig wird, kann in dem großen Hauptgebäude ein zusätzlicher Wohnraum für Pflegepersonal eingerichtet werden".
Weitere betreute Seniorenwohngemeinschaften sollen unter dem Namen „SUNDAY PARC“ auch in anderen Regionen Deutschlands, evt. auch Europas, nach und nach etabliert werden. 
Dass die geliebten Haustiere im SUNDAY PARC ebenfalls willkommen sind, ist für Bernhard Bürkle, der selbst 3 Hunde und 3 Katzen - alle "Freigänger"- besaß und liebte, übrigens völlig selbst-verständlich, geplant sind auch Therapietiere wie z.B. Alpacas!

„Wir sind bestens vernetzt mit medizinischen Einrichtungen und örtlichen Pflegediensten,  außerdem leben wir ja zwar abseits von Hektik und großstädtischem Trubel, aber keineswegs am Rande der bewohnten Welt."
Für die körperliche und geistige Fitness sorgen örtliche Aqua-Fitness-Angebote sowie Sprach- und allgemeinbildende Kurse, Workshops und Vorträge. Und das Wichtigste: Das betreute Leben  auf dem Lande soll bezahlbar sein, auch für Rentner/innen mit „überschaubaren Bezügen“. Mit einer anteiligen Kaltmiete von ca. 400 Euro + Verpflegungs-Pauschale (480 Euro) pro Monat liegt also der Grundreis bei knapp unter 1.000 Euro zzgl. allgemeiner und verbrauchsabhängiger Nebenkosten.  „Wir wollen, dass in unseren Gemeinschafts-Höfen eigenständig gemeinsam gekocht und gespeist wird, und mit Staubsauger und Waschmaschine kann man auch im Alter noch umgehen.“ Sogar ökologischer Anbau von Obst und Gemüse ist langfristig geplant – gesunde Kost zum Selbstkostenpreis und ganz ohne Plastik oder gar Chemie.  „Wir sind schließlich die ‚Generation Woodstock‘ und haben GREENPEACE und den Beginn der ganzen Öko-Bewegungen live miterlebt. Jetzt machen wir das, wozu wir im Berufs- und Familienleben keine Zeit hatten!“, so der bekennende Jimi-Hendrix-Fan Bernhard Bürkle. Der ganze Hof soll den GREENPEACE-Idealen entsprechend weitgehendst energie-autark funktionieren, wofür neben einem großen Holzofen auch Solar-Energie, Wärmepumpe und Windkraft genutzt werden sollen.


Pressematerial + Kontakt:  
info@silberklick.de

 

 

Abbildungen  (Logo) für Pressezwecke frei
© Bernhard Bürkle
 BLUE SKY MARKETING UG
(haftungsbeschränkt)
Weitere Infos: info@silberklick.de
Ansprechpartner: Bernhard Bürkle
Telefon: 0162-8261862